Ein Abendmahlsgeschirr aus Porzellan für die Röslauer Kirchengemeinde

Wir haben uns für dieses Alternativ-Geschirr entschieden,da bei dem abwechselnd gereichten nichtalkoholischen Abendmahl die Säure des Traubensaftes unser kostbares Edelmetallgeschirr angreift. Bei der Überlegung welche Alternativen möglich wären, wurde sehr schnell der Bezug zur ehemaligen Porzellanfabrik Winterling in Röslau deutlich. Sie hat das Leben des Ortes nachhaltig geprägt. Außerdem gibt es eine sehr gute Verbindung zur Designfachschule ins Selb. Doris Grimm, unsere Kirchenvorsteherin ist als Lehrerin dort tätig. Die Idee, eine ganze Klasse von jungen Künstlerinnen und Künstlern dieser Schule für dieses Projekt zu gewinnen war tatsächlich möglich.

Ende letzten Jahres fuhr ein Ausschuss des Kirchenvorstandes in die Designfachschule nach Selb, wo die Künstlerinnen und Künstler ihre Vorschläge vorstellten. Anschließend wählten wir jeweils einen der drei Vorschläge, die als  Planskizze gefertigt wurden, aus.
Wir waren sehr beeindruckt, wie die mit dem Abendmahl verbundene Botschaft gestalterisch dargestellt wurde und mit welcher Begeisterung die Schüler sich des Themas annahmen. Zum einen in Form von christlichen Symbolen, wie Fisch, Kreuz, Licht und Schatten oder geometrischen Formen, die die Dreieinigkeit Gottes verdeutlichen sollten. So wurden auch wichtige Inhalte des Abendmahl wie Geborgenheit und Sicherheit, Zusammenhalt, Unendlichkeit, Greifbarkeit in die Gesamtgestaltung der Gefäße sehr kreativ eingearbeitet. Da es im Rahmen des Unterrichts nicht möglich ist, dass von allen jeweils ein ganzes Abendmahlsgeschirr hergestellt werden kann, fertigte jeder einen Kelch. Von diesen 18 Kelchen und den damit verbundenen Entwürfen der übrigen Teile hat der Kirchenvorstand  ein Abendmahlgeschirr ausgewählt. Um das ganze Projekt einer großen Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde der Bayerische Rundfunk zu einer Berichterstattung eingeladen.

Auch eine ökumenische Veranstaltung zum Thema Abendmahl fand im evangelischen Gemeindehaus in Röslau gemeinsam mit Pfarrer Dr. Peter Hirschberg vom EBZ Alexandersbad und  Pfarrer Oliver Pollinger von der katholischen Kirchengemeinde statt. Die Vorstellung des ausgewählten Geschirrs findet im Gottesdienst zum 1. Advent am 03.12.2017 um 09.30 Uhr statt. Finanziert wird das Abendmahlsgeschirr aus Spenden und einem Zuschuss des Kirchenkreises Bayreuth.